Face to face with massive Bull Sharks

Trip Start Sep 28, 2012
1
30
56
Trip End Jun 15, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Fiji  , Central,
Thursday, January 24, 2013

Auch die schöne, entspannte, alles bereits vorausgelante Zeit auf den Yasawa Island musste ja irgendwann ein Ende haben,
so schipperte uns der gelbe Yasawa Flyer im Sonnenuntergang zurück nach Nadi,
einer ungewissen Travellerzukunft entgegen.


Kein Busticket, keine Unterkunft, nun fängt das Organisieren für unser letzte Woche auf der Hauptinsel Fijis wieder an.


Kein Problem!

Auch auf der Hauptinsel Fijis sind die Einheimischen natürlich supernett und so werden wir planlos dreinguckend sofort von den Einheimischen in einen Minivan zum Busbahnhof Nadi´s und dort sofort in einen Bus entlang der Südküste verfrachtet.


Dort lag das nächste Ziel was wir uns auf jeden Fall anschauen mussten:
Pacific Harbour und vor allen Dingen die dort vorgelagerte Beqa Lagoon!!!


Bei unserer Ankunft dort um kurz vor 22 Uhr war im örtlichen Backpacker, was sich allerdings zum grosszügigen Ferienpark entpuppte, keiner mehr zu erreichen. Die Rezeption schliesst schliesslich um 19 Uhr.


Kein Problem! In der angrenzenden Bar hat natürlich jemand die Handynummer einer Angestellten des Resorts parat und ein paar Minuten später steht eine verschlafene Einheimischen an der Rezeption um uns ein Zimmer für die nächsten Nächte zu verschaffen...toll!!!


Am nächsten Tag ziehen wir dann durch den Ort...Ort ist übertrieben, eigentlich handelt es sich nur um so ne Art Einkaufszentrum was um unseren Backpacker herumgebaut worden ist, um unsere Aktivitäten für die nächsten Tage zu planen.


Bekannt ist die Beqa Lagoon natürlich für´s Tauchen. Zahlreiche Tauchplätze mit spektakulären Soft Corals, für die Fiji so berühmt ist, sind hier zu bewundern...


Die ganz spezielle Attraktion des Ortes ist aber natürlich:


Tauchen mit Haien!


O.k. tauchen mit Haien...mit nunmehr fast 25 Tauchgängen ist auch für mich immer mal wieder die Begegnung mit einem Hai unter Wasser was besonderes...


Black Tipped, White Tipped oder auch Grey Reef Sharks....echt beeindruckend...


NEIN!


HIER handelt es sich um richtige Haie!


Bull Sharks!!!


Die Viecher erreichen immerhin eine stolze Länge von bis zu 3,5 meter und sind wie der Name schon sagt auch einfach massiv breit!!!


Laut Lonely Planet ist Pacific Harbour der einzige Platz der Welt wo man diese grossartigen Lebewesen aus der Nähe beobachten kann...ohne Käfig! Weder für uns...noch für die Haie!!!


DAS will sich selbst Agnes mit ihrem gerade mal abgeschlossenen Open Water Kurs natürlich nicht entgehen lassen.


Also buchen wir für den nächsten Tag natürlich sofort den two tank dive!


Natürlich geht eine solche Attraktion nicht ohne Tricks vonstatten...die Haie werden hier natürlich gefüttert.
Natürlich eine zweifelhafte Gewissensfrage...aber immerhin haben es die Tauchorganisationen hier geschafft, dass die Touris die die Haie bewundern wollen den Einheimischen weit mehr Kohle einbringen als wenn diese das Riff leerfischen und die Haie jagen würden...


Durch die Einnahmen der Touris konnte das Schutzgebiet der Haie von Anfangs 200 metern auf mittlerweile 2 km ausgedehnt werden.
Das ehemals tote Riff wird nun neben den Haien auch wieder von unzähligen Rifffischen bevölkert...genug um unser Gewissen zu beruhigen!

Jeweils 2 Tauchgänge sind geplant, den ersten Tag tauchen wir mit Aqua Trek ab, aufgrund eines Tipps und der absoluten Begeisterung  des Erlebten buchen wir sofort den nächsten Tag einen weitern Trip mit den etwas teureren, dafür aber auch um Längen besseren Beqa Adventure Divers!


Mit einer gut gelaunten Truppe starten wir bei bestem Wetter in die Lagune.


Das die Tauchtiefe von 30 metern für Agnes als Beginner eigentlich absolut tabu ist interessiert hier irgendwie keinen...gut so...Agnes wird das Ding schon schaukeln-.


Also runter auf 30 meter und sich am Rande der "Arena" (Name des Tauchplatzes) flach hinter einer kleinen Mauer aus Korallen auf den Bauch legen...


Die erfahrenen Guides bringen Mülltonnen mit dem Futter mit runter und die Show kann beginnen!


Der Fütterer wird von zwei anderen Tauchern begleitet und beschützt, die jeweils lange Aluminiumstangen bei sich haben und jeden Hai der nicht in die gewollte Richtung schwimmt, oder gar dem Fütterer zu nahe kommt in die Schranken weisen.


Auch hinter unserer Truppe von lediglich 7 "Kunden" befinden sich 2 Bewacher mit Aluminiumstangen, die einem die Haie vom Hals halten...sollten diese zu nahe kommen...natürlich nur reine Vorsicht!


Die Haie tun einem ja eigenlich natürlich nix!!!


Der Fütterer holt nach und nach einen Thunfischkopf nach dem Anderen aus der Tonne und füttert die vorbeischwimmenden Bull Sharks.


Nur etwa 2 meter von einem entfernt kann man so mit anschauen, wie die von zahlreichen Fischen begleiteten Haie das Maul aufreissen, zuschnappen und dicht über unseren Köpfen wieder im Blau des Ozeans verschwinden...absolut genial!


Neben den beeindruckensten Bull Sharks können wir bei der Fütterung noch Lemon Sharks, Grey Reef Sharks und die eher einem Wels ähnelnden Nurse Sharks bewundern.
Wir versuchen die Haie zu zählen die über uns um die Tonne mit dem Futter kreisen...unmöglich...20? 30?? 40???


Dazu gesellen sich antürlich bei jeder Fütterung noch unglaublich viele anderer Fische!!!


Wie ich es mir bei den Guides abgeschaut habe muss ich mindestens 3 mal meine Faust ballen...bereit zuzuschlagen direkt auf die Nase oder die Augen eines Bull Sharks der mir dann für meine Empfindungen doch irgendwie ein bisschen zu nahe gekommen ist...reine Vorsichtsmassnahme versteht sich!!!


Anscheinend stehe ich mit meinen Bedenken aber nicht alleine da, weil auch der "Eisenstangenmann" hinter mir etwa 4 mal zum Einsatz kommt um einen allzu zutraulichen Bull Shark in seine Schranken zu weisen.


Toll am Tauchgang mit Beqa Andventures ist zudem, dass auf den nach einer Tauchtiefe von 30 metern erforderlich gewordenen Safetystopps  einfach weiter gefüttert wird.


In einer Tiefe von nunmehr nur 5 metern interessieren sich zwar nur noch die üblich Reef Sharks für das Futter...da diese etwa nur noch 1,5 meter langen Gesellen nach den massiven Bull Sharks nur noch niedlich wirken kann man sie dann aber auch wirklich nur noch mit einem Abstand von einen halben Meter beim Futtern beobachten...unglaublich!!!


Bislang auf jeden Fall das absolut beeindruckenste Erlebnis auf meiner Reise!!!


Die beiden Videos, aufgenommen von dem Typen der neben mir gelegen hat sind auch absolut sehenswert!































Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: